mga5044b

 

Lied des Monats 

 

Unser Organist Unser Kirchenchor Hangelar-Holzlar unsere Orgel

 

Sie befinden sich auf der privaten Website des Küsters der Ev. Kirchengemeinde Hangelar. Hier geht es zur Website der  Evangelischen Kirchengemeinde Hangelar. mit aktuellen Terminen. Hier auf dieser Seite finden Sie allgemeines und unter anderem schöne Rückblicke mit Fotos.

 

Das erwartet Sie dieses Jahr: Unsere Kirchenmusikplanung

Der "Verein der Freunde und Förderer der ökumenischen Kirchenmusik in Sankt Augustin e.V." hat eine Website.

 

Rückblicke:

Auszug aus dem Konzertprogramm vom  Herbst 2011 mit dem Folkchor Stickleback und dem Dudelsackspieler Norbert Müller
 

Das Konzert mit dem Folkchor "Sticklebacks" und  der Band "the Laiens" und einem Dudelsackspieler war gut besucht.

zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Der Chor Eintracht hat auch nach dem Gottesdienst noch etwas zum Kirchencafè beigetragen. Herzlichen dank.

 Mit der Kombination Cembalo und zwei Traversflöten konnten wir neben Herrn Mader auch Herrn Professor Geffert mit seiner Lebenspartnerin Frau Friedrich-Nickening bei uns begrüßen

Wir danken den Musikern des Barockkonzertes.

 

 

Den Posaunenchor des CVJM Sankt Augustin haben wir immer wieder gerne zu Gast

 

Ein Konzert mit Traversflöte und zwei Cembali war ein voller Erfolg.

Konzert Biker des Grenzschutz für die Tafel

Porträt des Kirchenchores Hangelar-Holzlar
Unser Hauptanliegen liegt in der kirchenmusikalischen Gestaltung von Gottesdiensten in Hangelar und Holzlar. Zugleich werden Programme für Kirchenkonzerte eingeübt, die zum Teil auch mit anderen Kirchenchören durchgeführt werden. Gelegentlich musizieren wir im Gottesdienst oder Konzert auch gemeinsam mit Instrumentalisten wie dem Holzlarer Kammerorchester, den Jungen Streichern oder dem Holzlarer Blockflötenensemble. Stilistisch sind wir nicht festgelegt. Wir singen Werke aus allen Epochen - von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Vokalmusik.

Das musikalische Miteinander lebt natürlich auch von den geselligen Zusammenkünften des Chores - dem Teeabend im Januar, dem Sommergrillfest oder dem regelmäßigen Plausch bei einem Glas Wein oder Bier im Anschluss an die Chorprobe.

Wir freuen uns immer über neue Stimmen und Gesichter im Chor. Zu uns kann man jederzeit ganz unverbindlich in die Probe kommen und ins Chorgeschehen "reinschnuppern".
Der Chor probt mittwochs von 20:00 bis 21:30 Uhr in der Evangelischen Christuskirche in Hangelar. Ab dem 27. April 2011 werden wir dann zur gleichen Zeit ein Jahr lang im Evangelischen Gemeindezentrum in Holzlar proben.

Alle Aufführungstermine und das musikalische Programm des Chores können Sie unter "Jahresprogramm 2011" einsehen.

Bilder vom Konzert des Folkchor Stickleback in unserer Kirche

Eine Orgel zum BASTELN

       Unsere Orgel  Orgelmagazin

--------------------------------------------------------------------------------------------

Kirchenchor-----Kinder-und Jugendchor

 

 

Unser Organist heißt Uwe Hardung. Eine persönliche Vorstellung kommt noch. Zunächst einmal ein Link auf www.die-hardungs.de

Uwe Hardung in seinem Element.

"Musik in der Gemeinde lebt"

Ich mache mit!

Sie spielen ein Instrument (egal ob klassisch, wie Flöte o.ö. oder modern, wie E-Bass, Schlagzeug usw.) und hätten Interesse, einmal im Jahr einen Gottesdienst musikalisch mit zu gestalten? Dann melden sie sich doch einfach bei mir unter  02241 / 923773 bzw. per E-Mail : uwe.hardung@netcologne.de .

Gerade in Zeiten knapper Kassen sind wir auf die Fähigkeiten einer Gemeinde angewiesen und dass die Gemeinde etwas kann, ist bei der Geburtstagsfeier von Pfarrerin Barbara Falk eindrucksvoll bewiesen worden. Ich hoffe, wir können demnächst begeisternde Sonntags- oder Jugendgottesdienste feiern! gez. Uwe Hardnung

 

Unsere Gemeinde ist Mitglied im Verein der Freunde und Förderer der Ökumenischen Kirchenmusik in Sankt Augustin e.V.

Unsere Orgel

 

Orgelgeschichte:

Das heutige Instrument wurde 1978 von der Orgelbaufirma Karl Schuke, Berlin, er­stellt und zunächst in die erste Kirche eingebaut. Später wurde die Orgel in das jetzige Gemeindezentrum übernommen, wo sie, abgesehen von einer räumlichen Anpassung ihrer Intonation, unverändert steht.2  Die Orgel ist vor allem wegen ihrer dem kleinen Kirchenraum in vollem Maße entsprechenden Proportionen sehr interessant. Während durch die breite Gesamtform die Wand mit Hilfe des Instruments ausgeschmückt wird, erhält der Raum durch die im Prospekt sichtbaren Holzpfeifen des Subbasses 16' eine warme, beinahe wohnliche Atmosphäre, die durch den Altartisch und nicht zuletzt durch die im ganzen Gemeindezentrum eingezogene Holzdecke unterstrichen wird.

 

Das vollmechanische Werk verfügt über einen Spielschrank, dessen 2 Manuale (Um­fang C - g3) schwarze Unter-, und weiße Obertasten besitzen. Das Pedal hat den Umfang C - f1. Die Registerzüge befinden sich auf beiden Seiten der Tastaturen. Die Normalkoppeln II-I, I-P, II-P, die mit Hilfe von Fußrasten benutzt werden können und ein Tremulant für das 2. Manual bilden die Spielhilfen der Orgel. Die 12 Register, von denen im Prospekt außer dem Subbass 16' auch Pfeifen des Principal 4' aus dem 1.Manual zu sehen sind, wurden auch in ihrer Intonation der Größe des Raumes an­geglichen und stehen auf Schleifladen.

Orgelpfeifen zur Vergrößerung auf das Bild clicken.

                                          

 

1. Manual

 

2. Manual

 

Pedal

Rohrflöte

8'

 

Gedackt

8'

 

Subbaß

16' Prosp.

Principal

4' Prosp.

 

Blockflöte

4'

 

Gedacktbaß

8'

Gemshorn

2'

 

Principal

2'

 

Rohrpommer

4'

Sesquialter

2f.

 

Quinte

1 1/3'

 

 

 

Cymbel2f.

 

 

Tremulant

 

 

 

 

 

Manualkoppeln

I – II

I - P

II – P

Haste Töne?

Vom Berliner Orgelbauer Karl Schuke im Jahr 1978 erbaut, darf sie nächstes Jahren ihr 3O-jähriges Dienstjubiläum feiern. Wöchentlich wird auf ihr gespielt. Ähnlich wie bei einem Haus aus dem Jahr 1978 gibt es jährliche laufende Kosten und mit zunehmendem Alter werden Reparaturen notwendig.

Der Chor Eintracht war zu Gast in unserem Gottesdienst. Trotz Ferienzeit konnten ca. 50 Gottesdienstbesucher dem Chor lauschen. Es war eine Bereicherung für den Sonntag.

Auch nach dem Gottesdienst wurden noch einige Lieder zum Kirchcafè gesunden. Hier noch einmal ein großes Danke an den Chor.

  Der Posaunenchor des CVJM zu Gast bei uns. Immer eine Bereicherung des Gottesdienstes.

 

Was wäre ein Gottesdienst ohne Gesang und ohne Musik?

Eines der meistbenutzten Bücher in unserem Gemeindehaus hat über 1000 Seiten und ist ganz schön benotet. Es ist das EG, das Evangelische Gesangbuch mit 693 Liedern, Gebeten, Psalmen, Andachten, dem kleinen Katechismus, dem liturgischen Kalender und vieles mehr.